Nichtverlängerung eines befristeten Arbeitsvertrages einer Schwangeren kann eine geschlechtsbezogene Benachteiligung sein

(ArbG Mainz, Az. 3 Ca 1133/08) Photo by Pixabay on Pexels.com Nichtverlängerung eines befristeten Arbeitsvertrages Die Nichtverlängerung eines befristeten Arbeitsvertrages einer Schwangeren kann eine geschlechtsbezogene Benachteiligung sein: Nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) macht sich ein Arbeitgeber u.a. schadensersatzpflichtig, wenn er eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter wegen ihres Geschlechts diskriminiert. Der oder die Betroffene kann den … Nichtverlängerung eines befristeten Arbeitsvertrages einer Schwangeren kann eine geschlechtsbezogene Benachteiligung sein weiterlesen

Die Abmahnung im Arbeitsrecht

1. Rechtsgrundlage Rechtsgrundlage der Abmahnung ist § 314 Abs. 2 BGB. Danach erfordert die fristlose Kündigung eines Dauerschuldverhältnisses wegen der Pflichtverletzung einer Vertragspartei eine Fristsetzung zur Abhilfe oder eine erfolglose Abmahnung. Dies ist auch auf ordentliche (fristgerechte) Kündigungen analog anwendbar. 2. Zweck Zweck ist es, dem Vertragspartner, im Arbeitsrecht meist dem Arbeitnehmer, deutlich zu machen, … Die Abmahnung im Arbeitsrecht weiterlesen